Kurzfilmwettbewerb: Where Does a Body Begin?

Morgan
Daniel Guevara, Mexiko 2022, 14’ (Spanisch / EN), doku
Es gibt eine kleine Stadt namens Cuautla im mexikanischen Bundesstaat Morelos, in der Frank als nicht-binärer Mensch lebt. Frank erzählt uns, wie er sich zu der Person entwickelt hat, die er heute ist. In seiner Geschichte, die er in Performance, Herkunftsgeschichte und Körper aufteilt, lässt Frank uns an seiner Intimität teilhaben.

A Wild Patience Has Taken Me Here

Érica Sarmet, Brasilien 2021, 26’ (Portugiesisch / EN), fiktion
Content Warning: Explicit content
Eine Motorradfahrerin mittleren Alters, die der Einsamkeit überdrüssig ist, geht zum ersten Mal an eine Lesbenparty. Dort lernt sie vier junge queere Personen kennen, die ihr Zuhause und ihre Zuneigung mit ihr teilen. Eine Begegnung der Generationen, eine Hommage an diejenigen, die uns hierher gebracht haben.

Taap - About Mercury Rolling Down the Bodies
Soumyajit Ghosh Dastidar, Indien 2020, 10’ (Marathi, Konkani / EN), fiktion
In einem alten Hammam, das jetzt als Spa eingerichtet ist, erinnert sich eine ältere Masseurin, Avani, an ihren längst verstorbenen Bruder. Im Inneren des Hammams findet Shantanu Trost in Huzaifas Armen. Ihre nackten Körper glänzen und schimmern im Sonnenlicht und Dunst des Dampfes. Aber Huzaifa muss bald gehen, denn der Duft des Bades beginnt ihn zu ersticken. Das violette Licht spiegelt sich auf dem heißen Quellwasser, und Shantanus blumenbemalter Körper tanzt zu einer mythischen Geschichte.

La Casquette
Hadi Moussally, Frankreich 2022, 3’ (Französisch / EN), doku
Hadi starrt in die Kamera und beginnt, sich anzuziehen. Während er sich vorbereitet, äußert er seine Gedanken über die aktuelle Situation, wie sehr Diskriminierung und Amalgame auf ihm lasten, auf ihm, der den doppelt stigmatisierenden Hut des Schwulen und Arabers trägt. Was soll man mit dieser Last tun?

First Months of Freedom
Kriss Li, Kanada 2021, 9’ (Englisch / EN), doku
Die ersten Monate einer trans Frau auf Bewährung in der Pandemie.

Fence
Hilke Rönnfeldt, Dänemark, Deutschland 2021, 11’ (Dänisch, Schwedisch / EN), fiktion
Ein Wildschweinzaun erstreckt sich zwischen Deutschland und Dänemark. Die Wildschweine sollen von Schweinezuchten ferngehalten werden, um die Ausbreitung eines ansteckenden Erregers zu verhindern. Ebba wacht auf, nur eine Armlänge von ihrer Freundin Jona entfernt. Die Erinnerung ihres Traumes von Trennung und Verschmelzung lässt sie an diesem Tag nicht los.

Anschließendes Gespräch mit den Filmschaffenden.

Samstag, 1. Oktober
13:45 (74 Min.), Neues Kino
Ticket

Sonntag, 2. Oktober
13:30 (74 Min.), kult.kino camera
Ticket

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6